Deutsches Reinheitsgebot


Andreas Busse. Dipl.-Braumeister: Für uns Brauer ist das Arbeiten nach dem Reinheitsgebot selbstverständlich, dennoch möchten wir es an dieser Stelle erwähnen und darauf hinweisen: Ausnahmslos alle Hütt-Biere sind nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 gebraut und werden auch original in der Hütt-Brauerei abgefüllt.

Wieso schmecken Biere unterschiedlicher Hersteller alle anders, wenn es doch das Reinheitsgebot gibt?
Andreas Busse. Dipl.-Braumeister:
Die Einflussfaktoren auf den Biergeschmack sind nahezu unendlich. Neben den Rohstoffen, die sich in unterschiedlichen Mengen in den Rezepturen wiederfinden und zu den verschiedenen Biertypen führen, sind es die Umfeld Bedingungen einer Brauerei, die Auswirkungen haben. So ist es nicht unerheblich, ob eine Gärung in einem offenen Bottich oder in einem geschlossenen Behälter, einem sogenannten ZKT stattfindet. Ein weiterer Aspekt ist die Behandlung des Bieres währen der Abfüllung. So ergeben sich beispielsweise Unterschiede, ob das selbe Bier in Flaschen oder in Fässer abgefüllt wird. Die Abfüllung in Fässer ist auf jeden Fall produktschonender und auch stellt ein Fass die bessere Verpackung dar im Gegensatz zu Flaschen. Und da keine Brauerei (zumindest in Deutschland) der anderen gleicht, wirken sich diese Eigenheiten auch auf den Geschmack aus.

Weitere interessante Infos zum Deutschen Reinheitsgebot für Bier stehen auf der Seite des Deutschen Brauer-Bundes.